Termine/Treffen

Ideen
von
Netz-Vier

Kontakt

Barfuß-Universität

Interessante Artikel

Weltneuheit

4-Ökologien-Weisheit

Startseite


Vier-Räte-Werte-Demokratie


Thesen von Dieter Federlein


Mein Coming out!


Bedeutsame Bücher


Impressum


Barfuß-Universität“ - R/Evolution aus Geist und Liebe!

Einladung zu Studien- und Trainings-Camps, in denen wir uns selbst folgende Commitments und Ziele setzen:

  • Meisterschaft in klarem Denken zu erlangen („Integrale Philosophie“) ,

  • Lebendigkeit aller unserer kreativen Gefühle (Furcht, Zorn, Trauer, Freude) zu entfalten (u.a. durch Possibility-Management) ,

  • vierfache Liebesfähigkeit zu kultivieren und zwar für sich selbst, für alle Mitmenschen, für die uns nährende Natur (Mutter Erde) und für alle höheren Sinn-Werte (Grundwerte, Menschenrechte und für die hellen Prinzipien) und

  • radikale Verantwortung dafür zu übernehmen, dass schrittweise bald weltweit keine Kriege und keine kapitalistische Ausbeutung, keine „Teufelskreise“ und keine Menschenrechtsverletzungen mehr stattfinden und wir uns stattdessen dafür kompetent machen, dass sich in allen Gesellschaftsbereichen „Tugendkreisläufe“ ausbreiten.

Und weil es Freude macht und Sinn stiftend ist, sich diesen idealen Zielen im Rahmen einer Gemeinschaft von wachen und sich selbst ermächtigten Menschen zu stellen, die freiheitlich authentisch und liebevoll miteinander umgehen, laden wir zu diesen Studien- und Trainings-Camps der „Barfuß-Uni“ ein!

Ich finde, dass die allerwichtigsten Fragen eines würdigen Lebens und Tuns für alle Menschen auf dieser Erde in den Parteien und Staatsapparaten und auch in den staatlichen Universitäten gar nicht oder nicht integral (nicht r/evolutionär) genug gestellt und auch nicht beantwortet werden. Auch die meisten „Alternativbewegungen“ haben noch einige Grade von Nichtwissen aufzuarbeiten. Aber unabhängig davon dürfen wir selbst aktiv werden, wenn wir nicht Opfer anderer Machtinhaber oder Herrschaftssysteme bleiben wollen. Zwar „müssen“ und dürfen wir auch die Möglichkeiten einer Apokalypse – oder was auch immer als „Untergang“ von manchen Menschen prognostiziert wird, aber wichtiger ist, sich selbst zum Souverän und Schöpfer derjenigen „Zukunft“ zu machen, die wir im Hier und Jetzt neu erfinden können und wofür wir uns mit Mut, Wissen, Liebe und Weisheit ausstatten können.

Mein Vorschlag ist, sich erstens das zu vergegenwärtigen, worin meine und deine Trancen und Glaubenssätze bestehen, die mich und dich noch daran hindern, ein glücklicher und liebender Revolutionär / eine glückliche liebende Revolutionärin zu sein, die gemeinsam mit weiteren liebenden Revolutionär*innen die Megamaschine in nützliche Tools für Gartenwirtschaft, nachhaltige Gemeinwohlökonomie und integrale Rechts- und Kulturökologie verwandeln.

Diese Studien- und Trainings-Camps starten ggf. sofort (z.B. im Ökodorf Sieben Linden und auch an anderen Orten), sobald zwei oder drei und gegebenenfalls mehr Menschen den Entschluss gefasst haben, solche Studien-Camps der Barfuß-Uni teilnehmend mit zu kreieren, um dort selbstverantwortlich und aktiv am Ethos und einem Curriculum der Barfuß-Uni mitzuwirken, neuester Stand siehe hier).

Ich, Dieter Federlein (Spitzname „Sancho“), verstehe die Bezeichnung „Barfuß-Uni“ als ein Symbol für einen Freiraum universalen Freiheits- und Weisheitsstrebens, denn es geht um ...

Freiheit von allen systemisch-lebenswidrigen Zwängen, die in unserer kapitalistischen Un-Kultur geradezu selbstmörderisch geworden sind,

Freiheit von Ausbeutung, Entfremdung und Maßregelung,

Freiheit, sich für Geld verkaufen zu müssen,

Freiheit von Schulzwang und Verwertungs-Zwängen in der Wirtschaft,

Befreiung von einengenden und ideologischen Denkmustern“,

frei zu sein für einen unmittelbaren sinnlichen Kontakt mit „Mutter Erde“ und

frei zu sein von dem Zwang, auch für „höhere Bildung“ einen lizenzierten Universitätsabschluss haben zu müssen.

Stattdessen besteht die Idee der „Barfuß-Uni“ darin, unter einfachen Bedingungen z.B. als Camp in der Natur und in intensiven Gemeinschaftsprozessen sich mit heilsamen philosophischen und sozialökologischen Weisheiten zu qualifizieren, um sich selbst zu einem neuen, freien und authentischen Menschen zu erfinden, der dann stressfrei quasi wie von selbst eine neue Gesellschafts- und Demokratie-Ordnung zu initiieren fähig ist, die ohne Ausbeutungs- und Entfremdungsprozesse auskommt und stattdessen dann von Vernunft und Liebe bestimmt sein wird.

Das „Angebot“ der Barfuß-Uni besteht auf Zukunft hin darin, Trainingscamps als eine Art „integrales Studium Generale“ anzubieten mit den Schwerpunkten „integrale Philosophie“ als „Transzendentalphilosophie“. Und dieses Studium enthält ein intensives Training zur Selbstfindung und zu radikaler Verantwortung für die eigene Gemeinschaft, für das eigene Volk und die ganze Menschheit. Dazu gehören natürlich auch alle relevanten Sozialwissenschaften, sodass dieser Trainingsprozess für jede Person eine Art „höherer Initiationsprozess“ werden kann.

Wir kreieren uns selbst als gleichberechtigte Akteure für Lernen und Lehren innerhalb dieser Studiengemeinschaften und erschaffen Lern-, Forschungs- und Lehr-Räume in denen wir uns frei, mutig und selbstbewusst zu verantwortungsbewussten gemeinschafts- und liebesfähigen Wesen weiterentwickeln können, die auch wissen, wie radikal verantwortlich gehandelt werden kann und muss.

Die Möglichkeiten dieser Trainings-Camps bestehen also darin, Menschen ein „Aufwachen zu einem höheren Bewusstsein“ zu ermöglichen, um auch Lust auf radikale Verantwortung zu wecken und die Zukunft privat und gesellschaftlich zum Wohle aller meistern zu können. Deshalb werden auch Strategien erforscht, wie die korrupten Regierungen und die herrschenden Oligarchien, die noch Nutznießer und Träger der Teufelskreise sind, die sich weltweit zu einer selbstmörderischen Megamaschine entwickelt haben, abgelöst werden können. Schritt für Schritt eröffnen wir neue und größere Räume, in denen diese destruktiven Machtstrukturen ihre Macht über uns verlieren und wir selbst die Transformationskräfte werden, auf die wir dann nicht mehr länger warten oder hoffen müssen!

Deshalb geht es bei den Camps der „Barfuß-Uni“ darum, sich mit mutigen und kreativen Menschen zu treffen, um einerseits die vorhandenen Potentiale an Befreiungs-Wissen und Gesellschafts-Gestaltungsfähigkeiten miteinander zu teilen, ganz Neues zu erforschen, neue Möglichkeiten für transformierende Lebens- und Politik-Künste zu erlernen und sich gegenseitig zu ermutigen, je die eigene Genialität und das eigene „freie und revolutionäre Subjekt“ zu erkennen und die eigene Lebenskunst, die eigene Berufung zum Wahren, Guten und Schönen in Kreatives und Praktisches umzusetzen.

Du weißt wahrscheinlich selbst, dass learning by doing der effektivste Weg ist, und wenn dies auch noch in einer Gemeinschaft geschieht, die von Liebe und Begeisterung bestimmt ist, nehmen wir temporär schon das vorweg, wohin wir alle doch eigentlich wollen.

Fühle Dich also herzlich eingeladen, an den Camps der Barfuß-Uni teilzunehmen und mitzuwirken.

Weitere Infos:

Einladung zu den Camps mit Programmhinweisen http://www.netz-vier.de/Einladung-ISG.html

Die materiellen Bedingungen der Teilnahme http://www.netz-vier.de/Studienbedingungen-Camps-der-Barfuss-Uni.html

Termine und Orte.

Herzlich willkommen!

c/o Dieter Federlein, Spitznahme „Sancho“

Kontakt und Anmeldung