Termine/Treffen Ideen von
Netz-Vier
Kontakt Forum des Erwachens Interessante Artikel  Weltneuheit ? 4-Ökologien-Weisheit  Startseite
 
Vier-Räte-Werte-Demokratie
 
Thesen von Dieter Federlein
 
Initialtexte
 
 
Bedeutsame Bücher


Impressum

Einladung zu einem integralen Studium des wahren Lebens

Die Ideen von „Netz-Vier“

vorgestellt von Sancho Dieter Federlein

 

Es geht bei der Initiative „Netz-Vier“ darum, unsere vier Grund-Ökologien, die uns als existentielle Seins-Sphären umschließen, als auch unsere vier menschlichen Grundpotentiale des Handelns tiefgehend neu zu erforschen, die darin schlummernden Logiken und Weisheiten (aus dem Logos) zu erkennen und uns Menschen zu befähigen, mit der uns möglichen Vernunft und Liebe solche Gemeinschaften, Gemeinwesen und Staatsformen (ggf. neu) zu gründen, die diese vierfachen Weisheiten bzw. diese vier Öko-Logiken voll berücksichtigen.

 

Diese vierfache Weisheitsforschung und Bewusstseinserweiterung halten wir deshalb für äußerst wichtig, weil nach unserer Analyse alle gegenwärtigen Sozial-, Wirtschafts- und Staatsordnungen (auch die angeblichen Demokratien) in einer grundlegenden ethischen (spirituellen) Krise stecken, sodass wir von „Werte- und Sinnverlorenheit“ sprechen und auch erkennen müssen, dass die herrschenden Klassen alle (auch die demokratisch gewählten) mit ihrem Latein am Ende sind, da sie versuchen, die Krisen immer noch mit den Mitteln zu lösen, die die Krisen mit erzeugt haben.

 

Nötig ist ergo ein neues Paradigma für die Ökonomie, die Rechtspolitik, die Kultur und die Grundwerte bzw. für den Sinn (des Lebens und des Sterbens) überhaupt.

 

Der Begriff „Öko-Logik“ bzw. „Ökologie“ (Haushaltslehre) beschränkt sich hier also nicht auf einen Haushalt von Stofflich-Biologischem (z.B. auf die Biosphäre), sondern umfasst vier Haushalte und auch das vierfache Haushaltsverhalten des Menschen in und für folgende vier Seins-Sphären, die wir auch als „Grund-Ökologien“, als „Haushalte“ bzw. als „Öko-Logiken“ verstehen können:

 

o              Natur-Ökologie (Natur-Sphäre einschließlich Geoökologie, Bio- und Biosphärenökologie, Atmosphärenökologie, Sonnensystemökologie, Kosmologie),

 

o              Rechts-Ökologie; das ist die Rechtssphäre, die alle Beziehungs-Vertrags-Formen umfasst, die öffentlich (schriftlich) codiert sind und auch alle, die verborgen, heimlich, emotional, unbewusst zwischen individuellen und gesellschaftlichen Subjekten stattfinden,

 

o              Geist-Ökologie (Kultursphäre / Noosphäre); dies umfasst die Konstitution (bzw. Bestätigung) freiheitsfähiger Subjekte sowie Kulturschöpfung für die Bereiche Bildung, Journalistik, Wissenschaft und Kunst,

 

o              Sinn-Ökologie; Theosphäre, Transzendentalsphäre, „Bedingung des Möglichen“ (Immanuel Kant); dies ist der „Haushalt“, in dem transzendentale Sinnstiftung stattfindet.

 

Die Herausforderung für uns Menschen besteht nun darin, diese vier Öko-Logiken als Weisheitsquellen so zu erkunden, miteinander zu verbinden und in Handlungssysteme umzusetzen , damit letztlich alle menschlichen Sozialinstitutionen, Gemeinwesen, Staatsordnungen zu vorbildlichen „Sozialgestalten der Freiheit“ werden, d.h. zu Gemeinwesen werden, die so verfasst sind, dass sie optimal Freiheit, Geschwisterlichkeit, die Menschenrechte, das Gemeinwohl, nationale Souveränität, ökonomisch-ökologische Vernunft, friedliche Völkerverständigung und Wahrung der Lebensgrundlagen herstellen.

 

Jetzt ist wichtig, dass Menschen wie Du und ich aus freier Selbstermächtigung heraus, sofort verantwortungsbewusst zu handeln anfangen. Dazu gehört auch qualifizierte Geist-Arbeit, die schon von einigen interessanten Geist-Arbeitern in Deutschland begonnen wurde, aber von den Mainstream-Menschen (einschließlich der liberalen Intellektuellen) noch nicht wahrgenommen werden, siehe meinen Beschreibungsversuch dessen, was ich „Weltneuheit“ deute.

 

Aus meiner Sicht ist diese „Vierfach-Öko-Logik“ der umfassendste geisteswissenschaftliche Forschungsansatz, weil er tatsächlich alle wesentlichsten Weisheiten der bisherigen Menschheitsgeschichte einbezieht und weiter entwickelt. Und ein entsprechender politischer Handlungsansatz könnte die gegenwärtigen obsoleten und z.T. selbstmörderischen (Un-) Ordnungen ablösen, wenn wir Menschen uns wirklich diese weisen Fähigkeiten aneignen. Wir könnten auf unserem Planeten wieder eine heilsame und heilige Ordnung zwischen Gaia, Pflanzen, Tieren, Menschen (und Göttern) herstellen und pflegen.

 

Dies mag schwärmerisch klingen, aber wenn wir mutig und mit Begeisterung und ernsthaftem Fleiß den „Vier Öko-Wahrheiten“ auf den Grund gehen, wird ein heilsamer Wandel aller entfremdeten Verhältnisse unvermeidlich sein.

 

Lass Dich einladen, an Seminaren der Barfuß-Universität teilzunehmen, wo wir zunächst mit der nötigen Geist- und Bewusstseins-Arbeit starten können, siehe die Termine hier.

 

Herzliche Grüße

„Sancho“ Dieter Federlein

Kontakt

 

Zur Startseite.