Termine/Treffen

Ideen
von
Netz-Vier

Kontakt

Barfuß-Universität

Interessante Artikel

Weltneuheit

4-Ökologien-Weisheit

Startseite


Vier-Räte-Werte-Demokratie


Thesen von Dieter Federlein




Bedeutsame Bücher


Impressum


Manifest für ein Deutschland,

das sich aus Vernunft und Liebe selbst regiert!

Oder:

Von der Vier-Ökologien-Weisheit

zu einer Vierfach®Evolution!

Dies ist mein Bekenntnis, aus radikaler Verantwortung heraus, wirksame Bewusstseins- und Handlungs-Sprünge für einen humanistischen und ökologischen Systemwandel in Deutschland vorzuschlagen. Dieter Federlein

Dafür sind aus meiner Sicht vier radikale "Qualitäts-Sprünge" unabdingbar:

1. Sprung in die eigene persönliche Souveränität - Entdeckung und Realisierung des revolutionären Subjekts!

2. Sprung in sozial-kulurelle Souveränität, d.h. Kreierung einer gewaltfreien Kulturrevolution.

3. Sprung in eine Machtregulierungsweisheit, die optimale Freiheit, Gleichheit, Geschwisterlichkeit und Bewahrung der Lebensgrundlagen ermöglicht.

4. Sprung zur Wiederherstellung der Allmende (Boden, Gewässer, Luft, Sonnenwärme - die ganze Natur - gehört der "allzeitlichen Allgemeinheit" - d.h. dem großen "Wir")

Als ersten Sprung halte ich für unabdingbar, dass wir als Menschen uns unserer angeborenen Souveränität und Würde bewusst werden, und aus dieser Vollmacht heraus, alles Nötige tun.

Dazu gehört unabdingbar, sich der "Aufklärung zweiter Ordnung" zu stellen, d.h. sich seines eigenen authentisch-revolutionären Subjektes bewusst zu werden, aufgrund dessen wir die uns eigene radikale Verantwortung gegenüber allen Mitmenschen, allen Völkern, allen Institutionen, gegenüber der ganzen Natur und gegenüber der Sinnstiftung des Seins wahrnehmen können.

Sachlich gesagt geht es darum, tiefenphilosophisch die vierfache Wesenheit des Menschen zu entdecken und solche Entscheidungen zu treffen, die uns Menschen sowohl als Individuen als auch alle unsere Gemeinschaften und Gemeinwesen in die höchste Ideal- und Qualitätsgestalt „befördern“.

Wir Menschen sind ja bekanntermaßen

a) biologische Wesen,

b) strategische Beziehungswesen,

c) geistige Ich-Du-Wesen und damit personale Kulturwesen und

d) werte- und sinnstiftende (spirituelle) Wesen.

(Als Grundlagenliteratur zur Sozialanthropologie ist ein unbedingtes Muß: „Logik des Sozialen)

Diese vierfache Wesenheit des Menschen korrespondiert mit den vier Sphären, innerhalb derer wir uns befinden, nämlich der Natursphäre, der Rechtssphäre, der Geistsphäre (Noosphäre) und der SINN- / LOGOS-Sphäre (bzw. Theosphäre). (Empfehlung, auch folgenden Text zu lesen: „Vier-Ökologien-Weisheit.)

Ein kurzer Überblick:

Allgemein gesagt, bestünde die Vierfach®Evolution aus

einem anthropologischen Paradigmenwechsel (Bewusstseinstransformation höherer Art),

einer Kulturrevolution,

einer Demokratierevolution,

einer Geld- und Bodenrevolution.

1. Der anthropologische Paradigmenwechsel

Die Forschung über Bewusstseinserweiterung befindet sich eigentlich noch in den Kinderschuhen. Immerhin meinen Forscher über den Geist des Menschen, dass unser Normalbewusstsein sich noch in eine Art Schrumpfzustand befinde und dass die allermeisten Menschen obendrein durch einengende Erziehungs- und Sozialisations-Muster taubheitstrainiert blind seien, diese Einengungen und den Schrumpfzustand des eigenen Bewusstseins zu erkennen.

Deshalb gehören zu einem anthropologischen Paradigmenwechsel eigentlich mehrere Schritte:

Heilung der beschädigten Psyche, die Wiederentdeckung des inneren „freien Kindes“ sodass der „Wahnsinn der Normalität“, wie ihn Arno Gruen im gleichnamigen Buch beschrieben hat, erkannt und überwunden wird.

Des Weiteren ist die Aufklärung „erster Ordnung“ zu vollziehen, wie sie Immanuel Kant in seinen Schriften beschrieben und dazu aufgefordert hat, wozu gehört, dass das autonome Erwachsenen-Ich erkannt und gelebt wird.

Das Revolutionärste wäre, die Aufklärung „zweiter Ordnung“ (Enlightenment) zuzulassen, sodass die in uns von der Schöpfung angelegteMeisterschaftsnatur“, die egofreie Verantwortungs- und Hingabe-Liebe frei und voll erwacht.

Ihnen, als geneigter Leser oder als geneigte Leserin muss ich es überlassen, tiefer in die philosophischen Forschungsarbeiten der genannten Autoren einzusteigen. Eine vorläufige Autorenliste findest Du hier. Mehr erfährst Du, wenn Du einen Einführungskurs der Barfuß-Universität besuchst.

Es sollte sich jetzt in unserem Volk eine rasante Ausbreitung dieses doppelt aufgeklärten Bewusstseins vollziehen, damit wir gemeinsam die heute bestehenden systemischen „Teufelskreise“ in allen herrschenden Strukturen, in alternative „systemische Tugend- und Engelskreise“ verwandeln können. Um dies durchgreifend und zügig zu erreichen, müssen wir einen scheinbaren Umweg gehen, nämlich zuerst in Deutschland eine wirkliche Demokratie herstellen, nämlich eine Qualitätsverfassung fürs Volk, durch das Volk und mit dem Volk!

2. Kulturrevolution

Mit „Kulturrevolution“ ist die Erringung geistiger und materielle Freiheit für Bildung, Wissenschaft, Journalistik und Kunst gemeint.

3. Demokratierevolution

Die ausreichend fortgeschrittenen Bewusstseins®Evolutionen und Kulturrevolutionen werden zu einer Demokratierevolution führen, die den verfassungsmäßigen Rahmen bietet, dass diese vier genannten Revolutionen bzw. Transformationen immer weiter zu besseren Qualitäten weiterentwickelt werden können. Die bisher besten Kriterien erfüllt meines Erachtens die „Vier-Ökologien-Qualitätsdemokratie“ bzw. „Vier-Räte-Qualitäts-Demokratie“ , weil sie die Qualitäten aus dem wahren Wesen des Menschen und des Sozialen am Besten miteinander verbindet. Die wesentlichsten Qualitäten dieser „Vier-Ökologien-Qualitätsdemokratie“ werden darin bestehen, dass die vier gesellschaftlichen Grund-Ökologien, nämlich Ökonomiesystem, Politik/Rechtssystem, Kultursystem und Grundwertesystem, von bestmöglichen Weisheiten für ein nachhaltiges Gemeinwohl bestimmt sind und vom gesunden Menschenverstand des Volkes wesentlich direkter und sachbezogener mitbestimmt werden können.

Um allerdings je die bestmöglichen Weisheiten für die genannten vier Subsysteme zu entwickeln und ihnen auch ein Weisheits-Durchsetzungsvermögen zu geben, sind für alle vier Subsysteme ganz neue eigenständige Sach-Räte bzw. parlamentarische Kammern zu schaffen, natürlich mit allem, was exekutiv, judikativ und verwaltungsmäßig dazugehört, und die von solchen VolksvertreterInnen in Funktion gesetzt werden, die nicht mehr korrupt oder abhängig sind von Parteien, Lobbyisten oder anderen korrupten Interessengruppen, wie bisher.

Und diese neuen Sach- Räte (oder Sach-Parlamente) werden mittels direkterer und repräsentativer Wahl- und Kontrollverfahren durch das Volk zustande kommen. (Lies dazu unbedingt das Buch „Revolution der Demokratiebzw. hier das „Demokratiemanifest“ zum runterladen.)

4. Die „Geld- und Bodenrevolution“

Damit ist eine grundlegende Reform der ganzen Finanz- und Ökonomiesysteme gemeint. Aber wir müssen uns klar machen, dass ein „gerechtes Geld“ oder ein „fließendes Geld“ nur dann möglich und rechtlich geschützt sein wird, wenn das Politik- und Rechts-System so gut und mächtig ist, dass es dies auch gegen die „Geldmächte“ durchsetzen kann. Der Garant dafür kann nach jetzigem Wissensstand nur durch die Demokratierevolution bzw. die „Vier-Kammern-Werte-Demokratie“ geschaffen werden. Eine Bodenreform wird in dem Maße durchgeführt, wie sie für ein allgemeines Wohl nötig ist. Die idealste Reform werden ebenfalls die Weisheits-Sach-Räte der Vier-Kammern-Werte-Demokratie bei ihren Beratungen herausfinden müssen.

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass mutige Bewusstseinsarbeit der Ausgangspunkt für eine neue Verfassung (Verfasstheit der Demokratie) sein muss und die weiteren Reformen nur mit einer solchen Qualitätsdemokratie durchgeführt werden können.

___________________________

Überlegungen zur Strategie

Es ist zwar nicht leicht, eine gute Verfassung auszuarbeiten, und ich denke, dass dafür die Vier-Ökologien-Weisheiten eine sehr gute Grundlage sind, aber als viel, viel schwieriger erscheint mir, eine Strategie zu finden und durchzuführen, die ein ganzes Volk bewegt, eine Verfassung zu erkämpfen, die ein Optimum an Selbstregierung bei Bewahrung von Vernunft und Liebe garantiert.

Ja, nicht das Ziel, sondern der Weg scheint mir das Schwierigste zu sein. Die Zielideen sind aus meiner Sicht wunderbar, aber wie soll diese Vier-Ökologien-Qualitätsdemokratie Wirklichkeit werden?

Durch welche fehlerfreundlichen Schritte (Strategien) erreichen wir Qualitätsbedingungen, die zumindest gleichwertig der Vier-Räte-Qualitätsdemokratie sind?

Sind genügend Menschen so wach, dass die Zeit gekommen ist, endlich die Trägheitskräfte der riesigen Megamaschine überwinden zu können?

Oder müssen wir erst noch eine attraktive und willkommenePhilosophie der Befreiung“ entwickeln und praktizieren, damit es überhaupt eine Initialzündung für machtvolle Selbstbestimmungsbewegungen gibt?

Ich denke, wir, die in diesem Sinne dienen wollen, sollten sich eine „Philosophie der Befreiung“ aneignen. Insbesondere wäre ein Possibility-Management und ein „Erwachen zweiter Ordnung sehr hilfreich und wir müssten das auch ständig in der Barfuß-Universitätüben.

Ja, ich denke, alle Menschen, die wirklich einen umfassenden Wertewandel wollen, werden nicht daran vorbei kommen, sich für die vier Weisheits- und Befreiungs-Wege (nach innen und außen) einzusetzen, nämlich für

ein Erwachen und Erneuern in der Sinnbestimmung des Seins und des Lebens überhaupt

eine Kultur freier Kreativitätsentfaltung für das Wahre, Gute und Schöne,

ein Verfassungs-Recht, das ein dauerhaftes Gemeinwohl für alle herstellt,

eine Ökonomie, die all diesen Werten dient, ohne auf Ausbeutung der Natur und Menschen angewiesen zu sein.

Es geht mir dabei aber nicht nur darum, Theoriearbeit zu betreiben, die verkopft viel Wissen im „Habenmodus“ (Erich Fromm) anhäuft, sondern darum, unseren Motiven, die auf heilende Systemveränderung ausgerichtet sind, erfolgreiche Orientierungs- und Handlungsimpulse zu geben.

Die ersten beiden Schritte

Für uns als Individuen bestehen die ersten beiden Schritte in dem Erwachen zum eigenen wahren Ich-Bewusstsein und im Erwachen zu einer egobefreiten Verantwortungshaltung / Liebeshaltung in Beziehung zum GANZEN. Beide Schritte sind quasi Paradigmenwechsel in der eigenen Identität, die aber das Gefüge sozialer Netze braucht. Sie bestehen darin, dass das sich seines freien Willens bewusst werdende Subjekt, sich auch seiner Welt- und Sozialgestaltungspotenz und seiner Welt-Verantwortung stellt und angesichts der bestehenden weltweiten Entfremdungs- und Ausbeutungsverhältnissen zum „revolutionären Subjekt“ wird, d.h. aktiv dem kategorischen Imperativ Geltung verschafft.

Diese „Schritte“ hatte meines Wissens auch Rudolf Bahro im Sinn, wenn er von der Notwendigkeit einer „anthropologischen Revolution“ sprach. Der Kern dieser Revolution war für ihn die „Erweckung des inneren Meisters / der inneren Meisterin“, z.B. des inneren Christus, des inneren Buddha in uns.

Es könnte nun allerdings sein, dass Dir die „Vier-Ökologien-Weisheitund die daraus folgende „Vier-Ökologien-Qualitätsdemokratie“ als eine beliebige oder sogar unbedeutende Idee erscheint, die nur eine unter vielen ist.

Mir selbst allerdings sind diese Erkenntnisse ein großes Geschenk. Und was mir Erhellendes passiert ist, kann auch anderen passieren. Und ich möchte dieses „Erhellende“ gerne mit vielen Menschen teilen.

Wie könnte es nun weitergehen?
1. Nachdem mehr und mehr Menschen dieses doppelte Erwachen vollzogen haben werden, nämlich, kurz gesagt, ihr „revolutionäres Subjekt“ mit den vielfältigen sinnstiftenden Handlungsmöglichkeiten entdeckt haben werden, finden diese sich zu formellen und informellen Gemeinschaften und Organisationen zusammen.

2. Es ist jetzt noch nicht abzusehen, wie lange es dauern wird, bis nach allen Regeln menschlicher und sozialer Dynamik mehr und mehr Menschen sich selbst im Sinne einer „Aufklärung zweiter Ordnungerwecken werden. Allerdings, so schätze ich, genügen für eine solche geistige Revolution, die dann auch die Massen ergreifen wird, vielleicht schon 0,001% der Bevölkerung, vielleicht sogar weniger, wenn die „Bewegten“ den neuen Eros der Befreiung mit einer attraktiven Ausstrahlung unter die Leute bringen. Denn glücklicherweise laufen die Menschen gerne zu solchen Gruppen über, die attraktiv sind.

3. Vorerst werden sich aber mehr und mehr Menschen von der Richtigkeit und Wirksamkeit dieser Vier-Ökologien-Qualitätsdemokratie überzeugen lassen und bereit sein, diese Ideen weiterzusagen und so gut es geht vorzuleben. Sie werden auch so an sich arbeiten, dass sie eine attraktive Ausstrahlung bekommen, und zwar menschlich emotional und intuitiv, durchaus auch warmherzig intellektuell, mit Sicherheit auch künstlerisch.

(An dieser Stelle möchte ich nochmals wärmstens empfehlen, die Bücher „Öko-Logik“ „Logik des Sozialen“ und „Handlungen“ von Johannes Heinrichs mit Herz und Verstand zu lesen. Ich könnte sie Dir preisreduziert vermitteln. Auch würde ich sie gerne mit Dir in einer Art Studiengemeinschaft gemeinsam lesen.)

Aber das Lesen und formales Verstehen allein sind nicht das Wichtigste. Ich denke, kommunikative und metakommunikative Netze und Gemeinschaften sind wichtiger als Bücher.

4. Deshalb werden wir uns selbst durch persönliche Begegnungen und im Rahmen der Barfuß-Universität immer besser qualifizieren und diese Befreiungsbotschaft dann in vielen Veranstaltungs- und Ausdrucksformen attraktiv rüberbringen.

5. Diese Initiativgruppen werden auch verstärkt ein breites Bündnis aller systemüberwindenden Kräfte und Initiativen anstreben und zwar ohne die üblichen ideologischen Freund- und Feindbilder und kaum noch durch erfolglose subalterne Protestformen oder ebensolche erfolglosen Appelle an die Herrschenden. Hierzu ist aber noch einiges zu tun.

6. Es ist zu hoffen, dass sich die Attraktivität dieser „Vier-Räte-Qualitätsdemokratie“ auch bald bei den öffentlichkeitswirksamen Medien herumspricht. Und sobald diese neuen Ideen auch von vielen außerparlamentarischen Initiativen und Alternativparteien getragen und auch von Teilen der etablierten Parteien begriffen und gewollt werden, setzt ein sich-selbst-verstärkender Prozess des Wandels ein.

7. Dann wird es möglich sein, in Deutschland (und anderen Ländern) solche Gemeinwohl-Verfassungen zu konstituieren, die die „Vier-Ökologien-Weisheiten“ voll berücksichtigen.

8. Damit habe ich zunächst nur das dargelegt, was meinen Wünschen und Hoffnungen entspricht. Ob die Geschichte zumindest in Deutschland dann wirklich eine solche Wende bringt, wird von denjenigen abhängen, die sich jetzt erfolgreich in Bewegung setzen. Ja, jetzt käme es darauf an, dass Du und Ich und Sie und Er, d.h. wir alle unsere guten Sinne zusammennehmen, um aus uns eine attraktive Bewegung zu machen.

Damit wir uns geistig und physisch auch begegnen können, lade ich zu Treffen ein. Die Termine und Orte findest Du hier.

Herzlich willkommen!

Dieter Federlein

dieter.federlein@gmail.com

www.netz-vier.de

Kontakt / Termine